Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA)

Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) ist ein Verfahren zur Bestimmung des Körperfettanteils unter Zuhilfenahme elektrischer Messung. Dabei wird ein schwacher elektrischer Stromimpuls durch die Fußsohlen bis zu den Händen geschickt und der Widerstand (Impedanz) gemessen, der wiederum Aussagen über die Anteile an Wasser im Körper zulässt. Da Fett ein guter Speicherstoff ist und kein Wasser einlagert, verändert ein hoher Fettanteil den Gesamtwiderstand. Probleme bei der Verfälschung des Messergebnisses stellen sich durch Kaffeegenuss, Sport und Saunagänge ein. Im Gegensatz zu den Messungen der Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) gibt eine gewöhnliche Körperwaage nur Auskunft über das Gesamtkörpergewicht und sagt jedoch noch nichts über die Anteile an Fett, Muskelmasse und Wasser aus.

Studien des Deutschen Wellness-Verbandes zufolge ergeben sich folgende Empfehlungen für den prozentualen Fettanteil je nach Alter und Geschlecht:

  • Alter (Jahre): 17-29 / 30-39 / über 40
  • Fettanteil (Männer): 15 % / 17,5 % / 20 %
  • Fettanteil (Frauen): 25 % / 27,5 % / 30 %

Die Angaben gelten als ungefähre Richtwerte und grobe Orientierung, von der man sich keinesfalls unter Stress setzen lassen sollte. Im Anschluss an eine Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA), die zu hohe Fettanteile ergibt, wird häufig eine BCM-Diät empfohlen.

ähnlicheArtikel

nächster Artikel

Empfohlen

Lexikon A-Z

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.