Lichttherapie / Heliotherapie

Unter Lichttherapie / Heliotherapie versteht man eine äußere Behandlung, die erstmals bereits im Alten Ägypten dokumentiert ist: In Räumen mit unterschiedlich spektral zerlegtem Sonnenlicht wurden Kranke behandelt. Im Alten Griechenland wurde der Begriff Heliotherapie (Lichttherapie) geprägt. 1903 erhielt der dänische Arzt Niels Rynberg Finsen aufgrund seiner wissenschaftlichen Arbeit über den Einsatz der Lichttherapie den Nobelpreis für Medizin.

Die Lichttherapie verwendet Vollspektrum-Licht sehr hoher Lichtstärken und filtert UV- und Infrarot-Anteile aus. Der Patient sitzt bei der Lichttherapie / Heliotherapie zwei Wochen täglich vor einem Lichtgerät mit hoher Lichtstärke. Dabei ist es wichtig, dass er die Augen offen hält; denn die Wirksamkeit des Lichtes wird über die Netzhaut der Augen vermittelt. Eingesetzt wird die Lichttherapie zu medizinischen Zwecken bei:

  • Winterdepression (Saisonal abhängige Depression= SAD): Befindlichkeitsstörung, die durch den Mangel an natürlichem Sonnenlicht hervorgerufen werden und Leistungsstörungen und Energielosigkeit verursachen.
  • Schlafstörungen
  • Störungen der „inneren Uhr“ (Circadiane Rhythmik): Jet-Lag

ähnlicheArtikel

nächster Artikel

Empfohlen

Lexikon A-Z

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.