Akupressur

Der Begriff Akupressur leitet sich aus dem Lateinischen acus = Spitze, Nadel, Punkt; premere = drücken ab und kann entsprechend als „Druckpunktmassage“ übersetzt werden. Akupressur bezeichnet eine 5000 Jahre alte Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) , die wie die Akupunktur auf der Theorie der Energiezonen (Meridiane) und der am ganzen Körper verteilten Energiepunkte aufbaut. Diese Energiepunkte werden anders als bei der Akupunktur nicht durch Nadeln, sondern durch Druckmassage der Fingerkuppen stimuliert und so der freie und ungehinderte Fluss der Lebensenergie Qi angeregt, was in der TCM als wichtige Voraussetzung für seelische und körperliche Gesundheit aufgefasst wird.

Akupressur wird zur Linderung verschiedenster Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verstopfung und Abgespanntheit angewandt und kann als Selbsthilfe ergänzend zu anderen Therapieverfahren erlernt und eingesetzt werden.

Die Eignung von Akupressur zur Schmerzlinderung bringt unter Umständen auch die Gefahr mit sich, wichtige Symptome ernsthafter Erkrankungen „wegzutherapieren“ und sie damit nicht frühzeitig zu erkennen. Aus diesem Grunde sollte eine Eigentherapie nicht ohne vorhergehende ärztlicher Untersuchung begonnen werden. Als japanische Variante der Akupressur hat sich das Shiatsu als wirksame fernöstliche Behandlungsmethode in der Alternativmedizin etabliert.

ähnlicheArtikel

nächster Artikel

Empfohlen

Lexikon A-Z

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.